Klinik St. Anna, Luzern


Baukosten
7.5 Millionen
Realisierung
1994

Das Grundstück für den Neubau befindet sich an extremer Hanglage, umgeben von bestehenden Gebäuden, hoch über dem Vierwaldstättersee. Die bestehenden Wohngebäude der Ordensschwestern sollten zu einer Gesamtanlage verbunden werden. Das einem Kloster entsprechenden Raumprogramm mit Speisesaal, Meditationsraum, Bibliothek, Musikzimmer, Verwaltung und Mehrzweckräumen sollte zum zentralen Bereich des Ordens werden.

Das gewählte Konzept basiert auf zwei sich durchdringenden Wänden, welche die Form eines Kreuzes ergeben. Das Kreuz mit seinen vier Quadranten dominiert den Raum und definiert die Orte der Aktivität und der Stille.

1. Quadrant, Zugang
direkte Orientierung zur Öffentlichkeit
Dreiseitig geschlossener Vorhof

2. Quadrant, weltlicher Zugang
sichtbare Orientierung zur Öffentlichkeit
Eingangshalle, Verwaltung

3. Quadrant, Ordensbereich
Orientierung zum Innenhof und Aussicht
Speisesaal, Mehrzweckräume

4. Quadrant, stiller Bereich
klare Orientierung zum Innenhof
Meditation, Bibliothek, Kreuzgang